Ratschläge von Semalt - So schützen Sie Ihre persönlichen Daten vor Phishing- und Malware-Betrug

In der aktuellen Online-Welt sind Benutzer sehr vielen Bedrohungen ausgesetzt. Diese Bedrohungen nehmen jetzt eine neue Form an, um Benutzer dazu zu verleiten, auf Websites und Links zu klicken, in die Malware eingebettet ist. Einige der häufig gemeldeten sind wie "Aktualisieren Sie Ihr Konto jetzt!" Oder alternativ "Sie haben gerade eine Kreuzfahrt gewonnen!", Sogar eine vom IRS behauptet, dass es eine Rückerstattung für den Benutzer gibt.

Wenn man neu in der Phishing-Welt ist, können diese Aussagen wie echte Chancen aussehen. Es handelt sich jedoch um "Köder", die in Form von E-Mails, Texten und Telefonanrufen gesendet werden, um ein Ziel zu erreichen. Sie alle zielen auf Bargeld, Passwörter und persönliche Informationen des Benutzers ab, mit denen er Identitäten stehlen kann.

Der Customer Success Manager von Semalt , Andrew Dyhan, bietet eine wertvolle Richtlinie zum Schutz Ihres Systems vor gefährlichen Infektionen.

Aufgrund der Notlage der Online-Nutzer hat sich das IRS mit dem Finanzamt und Vertretern der Steuerbranche zusammengetan, um die Menschen über die Bedrohungen für derzeit existierende persönliche und finanzielle Informationen aufzuklären. Die drei Gruppen glauben, dass sie durch die Arbeit mit den Betroffenen besser eine Lösung finden können, um dies vollständig zu beenden.

Phishing stellt weiterhin ein erhebliches Problem dar, da es für Hacker nach wie vor sehr effektiv ist. Jeder Tag bietet Hackern die Möglichkeit, eine neue Methode zu entwickeln, um die Sicherheitsvorkehrungen der Menschen zu umgehen und Geld oder persönliche Daten zu stehlen. Die Menschen müssen keinen Fehler machen, da diese Aktivitäten ihre Steuern beeinflussen.

Die Hauptverteidigungslinie bei dieser Art von Verbrechen ist nicht die verwendete Technologie, sondern der Benutzer, der sie kontrolliert. Maschinen führen Funktionen aus, die Benutzer eingeben, sodass nicht erkennbar ist, wie viel Vertrauen sie in die Person haben, mit der sie kommunizieren. Kriminelle stellen sich als Einzelpersonen oder Organisationen dar, denen der Benutzer vertraut oder die er anerkennt. In einigen Fällen hacken sie das Konto eines Bekannten und verwenden die Liste der Kontakte, die sie zum Senden von Spam-E-Mails benötigen. Normalerweise behaupten sie, die Bank, das Kreditkartenunternehmen oder sogar ein Steuersoftwareanbieter zu sein. In anderen Fällen können sie größere Anstrengungen unternehmen, um zu behaupten, sie seien eine Regierungsbehörde, um die Glaubwürdigkeit ihres Anspruchs zu erhöhen.

Bei alledem ist zu beachten, dass keine legitime Organisation mit informellen Kommunikationsmitteln wie E-Mails nach persönlichen Informationen fragt. Darüber hinaus passen alle Drohungen oder Klagen, die eine Person zur Weitergabe ihrer Informationen drängen, zum Profil eines legitimen Unternehmens.

Die an den Posteingang oder ungesicherte Websites gesendeten Betrugs-E-Mails sind die Quellen von Malware, die ohne Wissen des Benutzers Zugang erhalten. Sie gewähren Kriminellen vollen Zugriff auf das Gerät und können die dort gefundenen Daten zu ihrem Vorteil steuern.

Befolgen Sie diese Richtlinien, um dies zu verhindern:

  • Vermeiden Sie alle verdächtigen E-Mails und klicken Sie beim Öffnen nicht auf die dort eingebetteten Website-URLs. Kopieren Sie den Link und fügen Sie ihn stattdessen in das Adressfeld des Browsers ein.
  • Achten Sie darauf, dass Sie nicht Phishing-Betrug zum Opfer fallen und nach Informationen fragen, damit diese ein Konto entweder überprüfen oder aktualisieren können.
  • Klicken Sie nicht auf Anhänge, die von einer unbekannten Person gesendet wurden.
  • Laden Sie nur Software von bekannten Quellen herunter.
  • Verwenden Sie Sicherheitssoftware, um Popup-Anzeigen zu blockieren, in denen manchmal Viren codiert sind.
  • Stellen Sie sicher, dass die ganze Familie sich der sicheren Online- und Computergewohnheiten bewusst ist.

mass gmail